Aufgrund der großen Nachfrage haben wir uns den Privastick einmal genauer angeschaut. [Spoiler: Der Privastick ist ein "must-have" für jeden, der Wert auf Privatsphäre und Sicherheit legt]

"Ein sicheres Betriebssystem, das man in die Tasche stecken kann."

Der Privastick ist ein USB-Stick mit einem eigenen Betriebssystem basierend auf Linux. Es lässt sich direkt vom USB starten.

Das heißt, man kann den Privastick in einen beliebigen PC stecken und dann in einer eigenen, sicheren Umgebung alles tun, was man auch sonst mit einem PC machen würde. Der PrivaStick schützt dich vor Viren und Spionage. Du bist sicher und anonym wenn du ihn nutzt.

Die Einrichtung ist einfach und selbsterklärend

Schritt 1: USB einstecken und Computer starten. Während des Startvorgangs bekommen wir ein Menü angezeigt. Hier können wir auswählen, ob wir den Privastick oder Windows starten wollen.

Schritt 2: Der Setup-Prozess ist selbsterklärend und führt einen schrittweise durch die Installation.

Sprache auswählen, Passwort erstellen, VPN verbinden, Neustarten, Fertig.

Sobald der Prozess abgeschlossen ist, ist der Privastick startklar. Man kann sofort loslegen.

Die Oberfläche des Privastick ist futuristisch und funktional.

Die Oberfläche des Privastick-Betriebssystems ist übersichtlich, funktional und futuristisch.

Das Security Dashboard sieht vielversprechend aus. Man hat sofort und zu jeder Zeit den Überblick darüber, was im System passiert.

Jeder der Windows oder MacOS nutzen kann, der kommt auch in der Oberfläche des Privastick problemlos zurecht.

Am unteren Rand findet man alle Programme. Es ist ähnlich wie bei Windows 11 oder bei MacOs.

Clevere Sicherheits- und Privatsphäre-Einstellungen

Was auffällt, sind die 2 Reiter Security und Privacy. Klickt man hier drauf findet man Programme für Sicherheit und Privatsphäre.

Im Reiter Security befinden sich unter anderem Programme wie ein Passwort-Manager, ein Verschlüsselungsprogramm, ein Programm zum sicheren Löschen von Dateien und ein Virenscanner.

"99% der Computerviren können dem Privastick nichts anhaben"

Im Reiter Privacy finden sich unter anderem Programme zum anonymisierten Surfen im Netz, ein anonymes filesharing Programm, ein Programm zum Wechseln der online Identität (sehr cool) sowie andere Privatsphäre- und Anonymisierung Tools

Weiter gibt es einen Reiter für Officeprogramme, für Social-Media und Nachrichtendienste.

Die Auswahl an Funktionen und Programmen ist sehr umfangreich. Viele der Programme kannten wir nicht. Umso spannender war es, sie kennenzulernen.

Zum Beispiel die Anon Surf Funktion. Hier kann man auf Knopfdruck seine online Identität ändern.

Das bedeutet konkret, dass die intimen Informationen, die man über sich preisgibt, wenn man im Internet surft, gefaket werden.

Spionierende Tracker werden getäucht und sensible Daten sind verschleiert.

Jedes Mal, wenn man den Button „Ändere meine Identität“ drückt, wird der Fingerabdruck verändert.

Die Verschlüsselungs-Software ist auch genial. Man hat extrem nützliche Optionen für das Verschlüsseln und Verstecken von Dateien, Ordnern und ganzen Festplatten.

Sogar eine Bitcoin und Crypto Wallet ist bereits integriert

Auch eine Crypto Wallet ist vorhanden. Mit wenigen Klicks erstellt man Konten für Bitcoin & Co.

Man hat Funktionen zur Hand, die sonst nur eingeschweißten Computer Experten zur Verfügung stehen.

Man kann sehr viel lernen

Der Lerneffekt, den die Nutzung eines Privastick mit sich bringt, ist nicht zu unterschätzen. In der heutigen Zeit ist es buchstäblich Gold wert, sich mit den Funktionsweisen fortschrittlicher Privatsphäre- und Sicherheitstools auszukennen. Der Privastick bietet hier eine einfache Möglichkeit, sich diesem Thema näher zu widmen.

Generell ist zu sagen, dass für die meisten Nutzer allein dieser Punkt einen immensen Mehrwert darstellt. Die Möglichkeit zu haben, sich mit den wichtigsten und fortschrittlichsten Technologien rund um Privatsphäre und Sicherheit auseinanderzusetzen.

Endlose Anwendungsmöglichkeiten

Familien PCs

Wenn man einen PC gemeinsam mit der Familie nutzt, kann es vorkommen, dass man Seiten oder Diensten aufrufen möchte, von denen man nicht möchten, dass Familienmitglieder etwas mitbekommen. Vielleicht möchten man sich Lesezeichen setzen oder Zugangsdaten für Seiten speichern, von denen man nicht möchten, dass jeder mit Zugriff auf den PC diese einsehen kann.

Homeoffice

Wer seinen Computer für Homeoffice nutzt, der kennt das sicherlich: Man muss etwas mit Kollegen teilen im Zoom Call oder bei Skype teilen und hat Angst, dass irgendetwas privates durchsickern könnte. Nicht auszudenken, man kopiert aus Versehen den falschen Link in den Chat.

Mit dem Privastick passiert das nicht. Man weiß, dass alles was man anonym tun möchte, auch anonym bleibt, einfach, weil man eine separate Umgebung nutzt.

Sicherheit 

Man kann den Privastick speziell für hochsensible Dinge wie Onlinebanking oder Trading verwenden. Wichtig hier ist, dass man unsichere Aktivitäten unterlässt. Wenn man von Anfang an den privastick so einrichtet, dass man Bsp. Nur Onlinebanking damit macht, ist es die sicherste Methode das zutun, die es gibt.

Flexibilität

Das ist ein offensichtlicher Vorteil des PrivaStick. Man hat seinen kompletten Computer in der Hosentasche. Man kann seine wichtigen Mail- und Webseiten- Logins speichern und an jedem beliebigen Computer in einer sicheren Umgebung abrufen.

Kontrolle 

Mit dem Privastick hat man die absolute Kontrolle. Nichts ist dem Zufall überlassen. Man kann seinen Computer und das Internet ohne Einschränkungen nutzen. Völlig frei und ohne Beschränkungen.

Fazit: Jeder sollte einen Privastick besitzen!

Den Einsatzmöglichkeiten sind keine Grenzen gesetzt. Neben den offensichtlichen Nutzen, die wir hier aufzählen, gibt es eine Sache, die viele Menschen nicht auf dem Schirm haben.

Man stelle sich vor, der eigene Computer wurde von einem Virus oder einem Hacker befallen. In 99% der Fälle sind alle persönlichen Daten verloren. Mit dem Privastick hat man die einzigartige Möglichkeit, auf sein kompromittiertes System zugreifen zu können, um seine sensiblen Daten zu retten.

Der Privastick ist definitiv eines der nützlichsten Gadgets, die wir je getestet haben. Der Support ist reagiert schnell, die Funktionen sind umfangreich und das ganze System ist bemerkenswert gut umgesetzt.

>